• TEZ.de - Tierischer ErZengel •

ALOISIUS - vom Fohlen zum Reitpferd

VERSICHERN - aber wie?

Natürlich kann ich an dieser Stelle nur erzählen wie ich das gemacht habe. Ob und wie der Einzelne sich bzw. sein Pferd dann versichert, muß er selbst entscheiden!

Prinzipiell gibt es unzählige Versicherungen, die man als Tierhalter abschließen könnte:

Pferdehaftpflicht bzw. Tierhalter-Haftpflichtversicherung (sehr wichtig!)
Ponyhaftpflicht (Spezialtarif für Ponys)
Pferde OP-Versicherung (Operationen können wirklich sehr kostspielig sein)
Pferde-Krankenversicherung
Unfallversicherung für die Reiter des Pferds
Pferdelebensversicherung (macht nur Sinn bei sehr teuren Pferden)
etc.

Ich habe mich entschlossen nur die wichtigste Versicherung abzuschließen: Eine Haftpflichtversicherung! Manche Versicherungen nennen sie Pferde-Haftpflicht aber eigentlich ist es eine Tierhalter-Haftpflicht, da im Schadensfall ja der Tierhalter in Anspruch genommen wird und nicht das Pferd selbst ;-) . Wikipedia erklärt das wie folgt: Die Tierhalter-Haftpflichtversicherung schützt den Tierhalter im Rahmen der vereinbarten Deckungssummen vor Schadensersatzansprüchen Dritter gegen ihn, die aufgrund seiner Tierhaltung entstehen können. Anspruchsgrundlage gegen den Tierhalter ist § 833 Bürgerliches Gesetzbuch, welches besagt, dass ein Tierhalter für Schäden, die sein Tier anrichtet, ohne eigenes Verschulden haftbar gemacht werden kann. Die Tierhalter-Haftpflichtversicherung ist vor allem für Halter von Pferden von Bedeutung, da kleine Haustiere in der Privat-Haftpflicht eingeschlossen sind.

Anja hatte mir schon einige Tipps gegeben, worauf ich achten sollte und welche Leistungen unbedingt mitversichert sein sollten. Da wäre u.a. Folgendes hervorzuheben:

Personen- und Sachschäden Pferd mind. 10 Mio. €, besser mehr.
gleiches gilt für Vermögensschäden Pferd
Mietsachschäden Pferd an beweglichen und unbeweglichen Objekten (z.B. Pferdehänger oder Reitutensilien, etc.)
Eine Selbstbeteiligung im Schadenfall mindert den Versicherungsbeitrag (z.B. 150 € tut nicht weh)
Auslandsaufenthalt weltweit (wenn man mal mit Pferd verreisen will!?)
Tierhüter des Pferdes (Haftpflicht für eine 3. Person, die das Pferd beaufsichtigt)
Eigene Schäden eines fremden Tierhüters (wenn der Tierhüter z.B. getreten wird)
Fremdreiterrisiko sowie Reitbeteiligungen (gesetzlichen Haftpflichtansprüche von Fremdreitern und Reitbeteiligungen gegen den Versicherungsnehmer sollten mitversichert sein)
Reiten mit ungewöhnlichen Zäumungen, Sätteln oder ohne Sattel (inklusive gebißlose Zäumungen und Reiten im Damensattel) sollten mitversichert sein
Private unentgeltliche und gelegtliche entgeltliche Kutschfahrten (private Kutschfahrten einschließlich der gelegentlichen entgeltlichen oder unentgeltlichen Beförderung von Passagieren sollten mitversichert sein)
Teilnahme an Aktivitäten (Teilnahme an Turnieren, Rennen sowie Wander- und Distanzritte sollte mitversichert sein)
Mitversichert sollte für den Versicherungsnehmer auch die gelegentliche ent- oder unentgeltliche private Tätigkeit als Reitlehrer sein (jeder lässt mal Freunde reiten)
Es sollte keine Helmpflicht bestehen (sonst redet sich die Versicherung zu leicht raus), obwohl man immer Helm tragen sollte!!
Flurschäden (alle Flurschäden sollten mitversichert sein)
Jungtiere des Pferdes (natürlich nur bei Stuten wichtig)
Ungewollter Deckakt (natürlich nur bei Hengsten wichtig)
Offen- und Laufstallhaltung (bei Bedarf)
Es sollten keine Vorschriften seitens der Versicherung zur Zaunhöhe bestehen


Im Internet tummeln sich viele Vergleichsportale und Versicherungsvermittler, bei denen man durchaus kritisch sein darf. Könnte der Vergleich eventuell durch die Höhe der Abschlußprämie für den Vermittler beeinflusst sein? ;-) Es bleibt einem halt nichts Anderes übrig, als selbst zu vergleichen. So bin ich bei der Gothaer-Versicherung gelandet. Sie wurde damals auch von einigen (sogenannten "unabhängigen") Test-Zeitschriften empfohlen. In der Tat ist bei der Gothaer Vieles mitversichert, das andere Versicherungen ausschließen. Mit einem Versicherungsbeitrag von rund 90 € im Jahr bei 150 € Selbstbeteiligung und einer Deckungssumme von 20 Mio. € hat mir die Gothaer halt am besten gefallen. Hoffentlich brauche ich sie nie !!!

Gothaer Versicherung


So sieht meine Versicherung (PDF-Format) aus, falls es jemanden im Detail interessiert.


HOME





www.tez.de | Tierischer ErZengel | Aloisius - vom Fohlen zum Reitpferd
www.tez.de | Tierischer ErZengel | Aloisius - vom Fohlen zum Reitpferd